# 009 – Vs. Hertha BSC / Rückblick Bochum

profilFranzi ist weiterhin im Urlaub, Jörg versucht sich schon gar nicht mehr sich mit der Serverstruktur anzufreunden. Deshalb gibt es diesen Podcast nun wieder einmal bei Soundcloud und wird bei uns später passend nachgesetzt.

Im heutigen Podcast spricht Jörg – leider ganz alleine, weil der angemeldete Gesprächspartner leider erkrankte –über den Sieg gegen Bochum und das kommende Pokalspiel gegen Hertha BSC!

Viel Spaß beim hören!

Immer wieder Montags: Gerechte Strafe

bfcfsvEs ist Mal wieder Montag. Da der FSV Frankfurt durch die Länderspielpause am vergangenen Wochenende nur zu einem Freundschaftsspiel in Mainz zum Einsatz kam (1:1), werfen wir nochmal einen Blick zurück auf einen älteren Artikel dieses Blogs.

Im Beitrag Freiwild in Neongelb? nach dem Spiel gegen den BFC Dynamo in der ersten Runde des DFB-Pokals kritisierte ich die geringe mediale Aufmerksamkeit auf das Verhalten der Berliner Fans gegen die Schiedsrichter sowie den angeschlagenen Ton einiger Zeitungen.

Doch nun tat sich was!

5000 EURO GELDSTRAFE FÜR BFC DYNAMO

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Regionalligisten BFC Dynamo im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in Tateinheit mit einem nicht ausreichenden Ordnungsdienst mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt.

Nach Schlusspfiff des DFB-Pokalspiels gegen den FSV Frankfurt am 7. August 2015 wurden aus dem Berliner Zuschauerblock mehrere gefüllte Bierbecher und Zigaretten in Richtung des Schiedsrichtergespanns geworfen.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Pressemitteilung des DFB vom 8.10.2015

5000 Euro sind eine Menge Geld, sollte aber als gerechte Strafe ausreichen. Zwei Fragen bleiben jedoch noch offen im Raum stehen.
Erstens: Was wurde aus den Worten von BFC-Sprecher Christoph Romanowski? „Wir werden den Vorfall untersuchen, gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen.“ (Zitat aus der Berliner Zeitung). Ich habe mir die Homepage des BFC Dynamo angesehen, aber nichts dazu finden können (keine Pressemitteilung oder ähnliches). Ob wir es hier mit einem Lippenbekenntnis zu tun haben?
Zweitens: Wieso braucht so ein Urteil zwei Monate? Mein Eindruck war, dass Entscheidungen beim Sportgericht sonst schneller fallen.

Das war auch schon der Blick zurück. Wenn wir den Blick nach vorne werfen, dann erscheint schon der Club aus Nürnberg am Horizont. Auf nach Franken! #nurderfsv

Immer wieder Montags: Freiwild in Neongelb?

bfcfsvDas Spiel in der ersten Runde des DFB-Pokal ist für den FSV Frankfurt schon wieder Geschichte. Glanzlos schlug man den BFC Dynamo mit 2:0 und kann sich auf eine weitere Runde im Verbandspokal freuen.

Heute will ich nur wenige Worte über die Leistung der Mannschaft sprechen, die die meiste Zeit im Jahn-Sportpark souverän der Favoritenrolle gerecht wurde. Ich möchte hingegen lieber über einen Vorfall nach dem Spiel reden.

Nach dem Sieg der Bornheimer musste der Schiedsrichter, Matthias Jöllenbeck aus Freiberg, zusammen mit seinen Assistenten vom Platz eskortiert werden (wie im Tweet von Sebastian Wells zu lesen). Auch Julian Graeber, ein freier Journalist, twittert über das Thema:

Indes ist im Artikel von Sportschau.de (Zum Spielbericht), noch im Spielbericht des Kickers (Zum Spielbericht) etwas darüber zu lesen. Zwei Berliner Zeitungen greifen die Vorkommnisse dennoch auf.

So schreibt die Berliner Morgenpost: Die generell fehlende Konzentration im Abschluss verhinderte eine bessere Ausbeute des BFC. Und gewiss nicht das Schiedsrichtergespann, wie einige unverbesserliche Fans wohl fanden und dafür sorgten, dass die Unparteiischen unter Polizeischutz in die Kabine geleitet werden mussten.

Auch die BZ stimmt in den Chor ein: Peinlich verhalten sich einige BFC-Anhänger. Nach Abpfiff verzögert sich der Abgang des Schiris, Bierbecher fliegen, die Polizei führt Jöllenbeck unter weiteren Bierduschen in die Kabine. BFC-Sprecher Christoph Romanowski: „Wir werden den Vorfall untersuchen, gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen.“

Was kann man dazu noch sagen? Einige Berichte greifen die Vorfälle nicht erst auf, andere spielen sie mit Begriffen von “unverbesserlichen Fans” oder “Peinlich” herunter. Aber hier kann man es ja machen, bei einem Spiel, dass unter dem Radar läuft, dass vielleicht nicht die großen Menschenmassen mobilisiert oder mehr als ein Dutzend Zuschauer beim Einzelspiel bei Sky vorweist. Trotzdem ist es der DFB-Pokal. Man stelle sich vor, so etwas würde bei einem Spiel mit Beteiligung von Dortmund oder Bayern passieren. Offensichtlich haben sich Verein (“gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen“) als auch schon die lokalen Druckerzeugnisse der Hauptstadt schon mit diesem Zustand beim BFC Dynamo abgefunden. So als wäre es normal, dass der Schiedsrichter mit Bierduschen und geworfenen Gegenständen in die Kabine gejagt wird. Ist es aber nicht. Wer allerdings das Problem verschweigt oder herunterspielt hilft nicht bei dessen Lösung, sondern legitimiert es als Status Quo.

So spielte der FSV:
Weis – Huber, Gugganig, Oumari, Bittroff – Perdedaj, Konrad – Epstein, Golley (90. Halimi) – Dedic (66. Kruska), Kapllani (88. Park)


In “Immer wieder Montags” schreibt Jörg – wenn er denn Zeit hat – kurz und bündig über ein bestimmtes Thema.

Das Photo wurde von Jürgen Eimer zur Verfügung gestellt. Danke dafür.

Franzi hat einen Spielbericht geschrieben, zu finden auf Hallo Frankfurt.

#002 – Vs BFC Dynamo 15/16 DFB-Pokal

Es ist soweit: Unsere zweite Folge – dieses Mal sogar mit vollständiger Besetzung.

Wir besprechen torlose Unentschieden der schwarz-blauen in Bielefeld, unseren Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokal und sonstige Ereignisse aus Verein und Fanszene.

Hört rein.


 

 

Credits für die wunderbare Intro Musik gehen an die Freibeuter AG. Wenn ihrs ganz hören oder Downloaden wollt, könnt ihr das hier tun.